Moderne Makrobiotik

Archive for the ‘Getränke’ Category

Kukicha

Rezept: Kukicha

Zutaten

Kukicha (Zweigtee)
gefiltertes Wasser

Zubereitung

2 l Wasser aufsetzen. 5 El Kukicha Zweigtee zugeben. Aufkochen lassen. Flamme herunter drehen. Auf kleiner Flamme 5 Min. köcheln lassen. Durch ein Sieb in eine Kanne gießen.

Kukicha ist ein ungewöhnlicher Tee. Er wird aus Stielen und Stängeln des Teestrauches gewonnen und nicht aus den Blättern. Kuki = Stiel, cha = Tee. So enthält er nur wenig Koffein. Die zarten Zweige werden im Spätherbst geerntet und 2 bis 3 Jahre gelagert. Während dieser Zeit entwickeln sie ihr volles Aroma, anschließend werden sie  geröstet. Der geringe Koffeingehalt macht Kukicha zu einem Getränk für alle Gelegenheiten. Er wird nicht – wie die Blatttees – mit Wasser übergossen, sondern kurz aufgekocht und einige Minuten geköchelt. Sein Geschmack ist einzigartig und mit nichts zu vergleichen. 5 EL auf 2 l Wasser ergibt einen milden Tee, die Dosierung kann auch herab- oder heraufgesetzt werden – je nach individuellem Geschmack. Er wird heiß oder kalt getrunken.

Schlagwörter:

Dies ist ein sehr starkes Getränk, Du solltest es nur 1 x die Woche trinken. Es soll helfen, überschüssiges Fett im Körper zu eliminieren.

Rezept: Möhren-Daikon-Getränk

Zutaten

1 Tasse geriebenen Daikon (weißer Rettich)

1 Tasse geriebene Möhre

1/2 TL Ume-Paste (von der Umeboshi Pflaume)

2 Tassen gefiltertes Wasser

1 Streifen von der gerösteten Nori-Alge

Zubereitung

Alles in einem Porzellan- oder Eisentopf erhitzen und 2 Minuten köcheln lassen. Auf 2 Tassen verteilen und mit der zerkrümelten Nori-Alge dekorieren. Langsam auslöffeln.

Lotuswurzelgetränk2

Rezept: Lotuswurzelgetränk

Nimm eine Lotuswurzel und schabe die dunkle Schicht mit einem Küchenmesser ab. Dann reibe ca. 3 EL voll in einen Topf, füge 2 große Tassen Wasser und 1 Prise Meersalz hinzu und koche alles für 3 Minuten auf. Dann gieße die Flüssigkeit durch ein Sieb in 2 Tassen. Füge etwas Ingwersaft und ein paar Tropfen Shoyu Sojasauce hinzu.

Lotuswurzel

Frühling – die Erde erwacht. An den Zweigen zeigen sich die ersten Knospen wie Perlen. Die Sonnenstrahlen wecken überall die im Winter schlafenden Kräfte. Noch spüren wir die winterlichen Starre, die uns müde, steif und unbeweglich macht. Wir können nun durch Übungen und durch einige Ernährungsänderungen diese Starrheit und Müdigkeit überwinden. Wunderbar ist jetzt ein Löwenzahn-Tee. Nach makrobiotischem Verständnis kräftigt er Herz und Dünndarm, regt die Leber an und erhöht die Vitalität:

Rezept: Löwenzahn-Tee

1 Esslöffel geröstete, getrocknete Löwenzahnwurzel (gibt es im Makrobiotikversand) mit 1/4 l Wasser zum Kochen bringen, 10 Min. auf kleiner Flamme köcheln lassen. Fertig.

Junge Löwenzahnwurzeln können im Frühling gesammelt, getrocknet und geröstet werden, dann werden sie gemahlen und zu Löwenzahn-Tee oder-Kaffee aufgebrüht.

Foto: Moderne Makrobiotik

Hervorragend ist es auch, sich jetzt gegenseitig mit Ingerwickeln zu verwöhnen. Ingwerwickel in der Nierenregion (unterer Rücken) erhöhen die Ausscheidungsvorgänge. Im Winter essen wir mehr Salz, was die Nieren starrer werden lässt. Durch Ingwerwickel wird die Nierentätigkeit angeregt, wir scheiden die Winterschlacken aus. Wie Du einen Ingwerwickel vorbereitest, ist ausführlich in meinem Buch „Moderne Makrobiotik“ (S. 72) beschrieben. Mein Buch ist für € 26,80 + € 3 Porto erhältlich in den Makrobiotikversänden und über

modernemakrobiotik@gmx.de

Leider vergriffen seit Sommer 2016!

Buch Moderne Makrobiotik

Foto: Moderne Makrobiotik

Ein wunderbar einfaches veganes Rezept für Sommertage ist dieses hier:

250 g reife Erdbeeren, gewaschen, geschnitten

125 g Tempeh, 5 Minuten in Wasser gekocht, in Stücke geschnitten

250 ml Reismilch

1 El Kokoscreme

Alles in einen Mixer schichten und pürieren.Für Leckermäuler darf es auch mehr Kokoscreme sein.

Die Kombination aus Kohlehydraten, Fett und (pflanzlichem) Eiweiß macht diesen Smoothie zu einer kompletten Mahlzeit und ersetzt auch schon mal den Lunch an einem heißen Tag. Die Idee, Erdbeeren mit Tempeh zu kombinieren, stammt von Madonnas ehemaliger makrobiotischer Köchin, die das Rezept in ihrem Kochbuch veröffentlicht hat, ich habe es u.a. mit Kokoscreme abgewandelt.

Guten Appetit!

Foto: ModerneMakrobiotik

In der makrobiotischen Küche wird Kuzu zum Andicken von Saucen, Suppen, für Nachspeisen, Tempura- oder Pfannkuchenteig und für Getränke verwandt. Das Rezept für das Ume-Sho-Kuzu-Getränk wurde in meinem Buch veröffentlicht:

Moderne Makrobiotik

zu beziehen über modernemakrobiotik@gmx.de

Mein Buch ist leider vergriffen. Seit Oktober 2016 erhältst Du es allerdings als ebook:Moderne Makrobiotik bei neobooks

Buch Moderne Makrobiotik


Buch „Desserts“

Ende August 2017 erscheint mein neues Buch „Moderne Makrobiotik – Desserts“. Jetzt ein Exemplar zum Subskriptionspreis von 19,80 € sichern! Eine Mail genügt:

modernemakrobiotik@gmx.de

Ich schicke dann eine Rechnung. Sobald der Rechnungsbetrag eingegangen und das Buch von der Druckerei druckfrisch geliefert wurde, erhältst Du Dein Exemplar!

Buch „Moderne Makrobiotik“

Preis: € 26,80 + Porto
Leider seit Juli 2016 vergriffen!
*
Ab Oktober 2016 ist mein Ebook "Moderne Makrobiotik" bei neobooks erhältlich - mit identischem Inhalt wie in der Printausgabe, weniger Fotos (aus technischen Gründen) und Ebook-typisch ohne Lay-out, jedoch mit aktualisiertem Adressenteil und zum wesentlich geringerem Preis von € 15,99! Nähere Informationen:
modernemakrobiotik@gmx.de oder unter "Buchbestellung"

***
Das Buch enthält über 50 vegane Rezepte
aus meinem "Wohnzimmerrestaurant"
mit vielen farbigen Fotos,
ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen
der makrobiotischen Küche
sowie ein Stichwort-, Literatur-
und Adressenverzeichnis.
Es gibt einen Anhang zur Körperpflege
und eine persönliche Einleitung der Autorin.
***

Moderne Makrobiotik

ModerneMakrobiotik bloggt über Wissenswertes aus dem Bereich Makrobiotik und lädt in Berlin unkommerziell ins makrobiotische "Wohnzimmerrestaurant" und zu Kochkursen ein - als privater Supper Club und aus purer Begeisterung!

Bist Du an makrobiotischem Essen interessiert?
Möchtest Du gern auf die Einladungsliste gesetzt werden oder nähere Informationen erhalten?
Dann schreibe an: modernemakrobiotik@gmx.de

Unsere Einladungen ins Wohnzimmerrestaurant sind privat und werden von uns nur nach vorheriger Anmeldung per E-Mail ausgesprochen. Wir bieten kein Restaurant und auch keinen Mittagstisch an.

Blog abonnieren

Per E-Mail Abo kannst Du die neuesten Beiträge des Blogs ModerneMakrobiotik abonnieren!

Einfach die E-Mail-Adresse oben eintragen, auf "Sign me up!" klicken und nicht vergessen, dann den Bestätigungslink in der Bestätigungsmail zu aktivieren. So erhältst Du die neuesten Beiträge zuerst.

Die E-Mail-Adressen werden von mir weder weitergegeben noch für andere Zwecke genutzt.

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Blogstatistik

  • 91,944 Aufrufe
August 2017
S M D M D F S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archive

Kategorien

Disclaimer

Moderne Makrobiotik hat hier Links zu anderen Seiten im Internet angelegt. Zum Zeitpunkt der Linksetzung waren keine illegalen Inhalte erkennbar. Dennoch gilt: Es besteht keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der hier gelinkten Seiten. Somit distanziert Moderne Makrobiotik sich ausdrücklich von den Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich deren Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle im Blog modernemakrobiotik ausgebrachten Links.