Moderne Makrobiotik

Archive for the ‘vegan’ Category

Lunch_an_einem_Junitag

Lunch an einem Junitag

Udon-Nudeln mit Shiro-Miso-Fenchel-Kuzu-Sauce und Tofuwürfeln

Quinoa-Sellerie-Salat mit Frühlingszwiebelgrün und Yuzu-Ponzu

Natto

Rote-Bete-Salat mit Genmai-Su

gebratene Maiskolbenstücke

phonto

Demnächst werde ich mein 2. Ebook veröffentlichen! Es wird Rezepte aus meinem Wohnzimmerrestaurant zu makrobiotischen, veganen, zuckerfreien Desserts enthalten, nach Jahreszeiten geordnet:

Frühling z. B. Orangenmuffins, Grüntee-Tiramisu

Sommer z. B. Himbeertörtchen, Melonengelee

Herbst z. B. Kürbisplätzchen, Blaubeerscones

Winter z. B. Amazake-Carob-Creme, Apfelkompott

und vieles mehr

Möchtest du als Erste/r von der Veröffentlichung erfahren, damit du Dir das Ebook sofort herunterladen kannst? Dann schreibe an:

modernemakrobiotik@gmx.de

IMG_0601.jpg

Nach unserem Wochenendausflug mussten wir uns beeilen, nach Hause zu kommen, am Abend hatten wir Gäste. Ich habe mich an einem Blaubeer-Tofu-Kuchen versucht. Hier ist das Menü:

***

Hatomugi-cha als Apéritif

*

Misosuppe mit Wakame, Shiitake, Mugi-Miso und Gemüseeinlage aus Daikon, Möhre und Pastinake

*

Quinoa, im Eisentopf gekocht

im Dampf gegarte Zucchini, Maiskolbenstücke, kleine rote Bete mit Blättern, Kohlrabischeiben

Shiro-Ume-Mandel-Sauce

Bratlinge aus Tempeh, Reis, Zwiebel und Möhre

Ingwersalzpickles

Gomasio

geröstete und zerriebene Wakame-Kombu-Dulse-Algen

*

Blaubeer-Tofu-Kuchen mit Löwenzahnkaffee

***

Zu Gast war ein Freund aus Sizilien, der uns Johannisbrot, Lorbeerblätter, kleine schwarze Oliven, Zitronenmelisse, Ananasminze, Zitronengras und getrocknete Orangenschalen schenkte.

 

IMG_0551

***
Reis mit Hatomugi und Gomasio

*

gedämpfter Blumenkohl mit Shiro-Grüne-Mandelsauce
*

gedämpfter Kohlrabi mit Natto Miso
*

Radieschen-Zitronen-Pickles
*

Walnuss mit Gerstenmalz
*

gedämpfte Radieschen mit Blättern
*

Tofu mariniert und paniert mit Orangen-Ahorn-Sauce und Nori-Flocken

***

 

Wir waren vor kurzem in einem alten Bauernhaus an der Elbe gleich hinter dem Deich und haben dort zwei Wochen Ferien gemacht. In der Küche mussten wir viel improvisieren. Dadurch sind einige sehr leckere Rezepte zustande gekommen, z. B. diese Tofuburger mit Salat.

Rezept Tofuburger

Zutaten:

  • Naturreis-Rest (im Eisentopf mit Meersalz gekocht)
  • Curry Tofu, mit einer Gabel zerkrümelt
  • Möhren, geraspelt
  • Senf
  • Shiro Miso
  • feine Haferflocken
  • Mehl z. B. Teffmehl
  • bionatives Kokosfett

Zubereitung:

Alles – bis auf Haferflocken, Mehl und Kokosfett – miteinander vermengen, sodass sich ein festes Brät ergibt. Evtl. mit feinen Haferflocken verdicken, wenn zu wenig gebunden. Eine Zeit lang im Kühlschrank stehen lassen. In Mehl (wir haben Teffmehl genommen) wälzen und in reichlich Kokosfett in einer Eisenpfanne auf mittlerer Stufe braten. Die Burger müssen in Fett schwimmend gebraten werden, sonst kleben sie in der Pfanne fest. Keine Angst vor gutem bionativem Kokosfett.

Dazu haben wir Wakame-Gurken-Chicoree-Möhren-Salat mit Olivenöl und Yuzu Ponzu als Salatsauce gegessen.

Natürlich gibt es unzählige Variationen, je nachdem was man an Getreideresten so da hat und welche Gewürze zur Verfügung stehen. Diese Tofuburger können gut kalt gegessen werden. Prima für unterwegs.

Statt Curry-Tofu könnte man anderes gewürztes Tofu oder auch Tempeh zerkrümeln.

Viel Spass!

Lavendelkeks

Die Lavendelkekse habe ich mit Lavendelblüten gebacken, die ich sonst für einen Tee verwende. Hier ist das Rezept:

Lavendelkekse

Dieses Rezept wird demnächst in meinem Ebook „Desserts makrobiotisch vegan zuckerfrei“ veröffentlicht!

Das genaue Erscheinungsdatum erfährst Du hier: modernemakrobiotik@gmx.de

Diese Kekse lassen sich gut aufbewahren, wenn Du ihnen die Chance dazu gibst. Passen gut zu Lupinenmokka oder Löwenzahnkaffee. So habe ich sie in meinem makrobiotischen Wohnzimmerrestaurant am 25. April 2015 serviert.

Variation: Du kannst andere Mehlsorten verwenden und eine andere Sorte Öl. Statt Gerstenmalz kannst Du Reismalz oder Reissirup oder Ahornsirup verwenden. Statt Tahin (Sesammus) kannst du auch anderes Nußmus (Mandel, Erdnuss) nehmen. Lavendelblüten müssen natürlich dabei sein. Sie sollten unbedingt Lebensmittelqualität haben und nicht aus dem Blumengroßhandel stammen!

Rote Linsensuppe

In der indischen Küche ist dieses Gericht als Dhal bekannt. Meist wird es dann scharf gewürzt. Ich habe auf Schärfe verzichtet, Fenchel und Möhren in kleine Stücke geschnitten und in Olivenöl angebraten, dann die abgewaschenen roten Linsen hinzugefügt und mit gefiltertem Wasser aufgefüllt.

Nach 1-2 Stunden köcheln schmeckt die Suppe schon ganz gut, noch besser ist es, man lässt sie über Nacht stehen und kocht sie am nächsten Tag noch einmal auf.

Ich habe sie mit Shiro-Miso und Shoyu abgeschmeckt, Schnittlauch und Korianderblätter hinzugefügt. Das war’s.

Die Mengenverhältnisse sind eigentlich egal. Du kannst viel oder wenig Fenchel, Möhren oder rote Linsen verwenden. Wichtig ist, die Suppe gut abzuschmecken. Shiro Miso macht sie schön sahnig. Shoyu gibt den kräftig salzigen Geschmack.

In meinem makrobiotischen Wohnzimmerrestaurant am 25. April 2015 habe ich Rote Linsensuppe als Vorspeise serviert.

Guten Appetit!


Buch „Moderne Makrobiotik“

Preis: € 26,80 + Porto
Leider seit Juli 2016 vergriffen!
*
Ab Oktober 2016 ist mein Ebook "Moderne Makrobiotik" bei neobooks erhältlich - mit identischem Inhalt wie in der Printausgabe, weniger Fotos (aus technischen Gründen) und Ebook-typisch ohne Lay-out, jedoch mit aktualisiertem Adressenteil und zum wesentlich geringerem Preis von € 15,99! Nähere Informationen:
modernemakrobiotik@gmx.de oder unter "Buchbestellung"

***
Das Buch enthält über 50 vegane Rezepte
aus meinem "Wohnzimmerrestaurant"
mit vielen farbigen Fotos,
ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen
der makrobiotischen Küche
sowie ein Stichwort-, Literatur-
und Adressenverzeichnis.
Es gibt einen Anhang zur Körperpflege
und eine persönliche Einleitung der Autorin.
***

Moderne Makrobiotik

ModerneMakrobiotik bloggt über Wissenswertes aus dem Bereich Makrobiotik und lädt in Berlin unkommerziell ins makrobiotische "Wohnzimmerrestaurant" und zu Kochkursen ein - als privater Supper Club und aus purer Begeisterung!

Bist Du an makrobiotischem Essen interessiert?
Möchtest Du gern auf die Einladungsliste gesetzt werden oder nähere Informationen erhalten?
Dann schreibe an: modernemakrobiotik@gmx.de

Unsere Einladungen ins Wohnzimmerrestaurant sind privat und werden von uns nur nach vorheriger Anmeldung per E-Mail ausgesprochen. Wir bieten kein Restaurant und auch keinen Mittagstisch an.

Blog abonnieren

Per E-Mail Abo kannst Du die neuesten Beiträge des Blogs ModerneMakrobiotik abonnieren!

Einfach die E-Mail-Adresse oben eintragen, auf "Sign me up!" klicken und nicht vergessen, dann den Bestätigungslink in der Bestätigungsmail zu aktivieren. So erhältst Du die neuesten Beiträge zuerst.

Die E-Mail-Adressen werden von mir weder weitergegeben noch für andere Zwecke genutzt.

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Blogstatistik

  • 89,584 Aufrufe
Juni 2017
S M D M D F S
« Mai    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archive

Kategorien

Disclaimer

Moderne Makrobiotik hat hier Links zu anderen Seiten im Internet angelegt. Zum Zeitpunkt der Linksetzung waren keine illegalen Inhalte erkennbar. Dennoch gilt: Es besteht keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der hier gelinkten Seiten. Somit distanziert Moderne Makrobiotik sich ausdrücklich von den Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich deren Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle im Blog modernemakrobiotik ausgebrachten Links.