Moderne Makrobiotik

Posts Tagged ‘Berlin

Ab 26. Februar 2017 gibt es immer sonntags einen Mittagstisch im Natural’mente – im einzigen makrobiotischen Restaurant Berlins! Vorerst von 12 bis 15 Uhr.

Reservierung unter Telefon 030 – 341 41 66 Küche

Natural’mente Restaurant

Schustehrusstr. 26

10585 Berlin-Charlottenburg

Kimono

Wind und Tau, Fukumi Shimura, 2000 (Detail)

Ich möchte hier auf eine Ausstellung hinweisen, die so schön, so zauberhaft, so faszinierend ist, dass sie mir lange nicht mehr aus dem Kopf ging. Ihre Schönheit und Besonderheit habe ich als Seelennahrung empfunden.

Kimono

Wind und Tau, Fukumi Shimura, 2000 (Rückenansicht)

Seit dem 19. Juni und noch bis zum 9. September 2015 werden im Bröhan-Museum in Berlin-Charlottenburg zeitgenössische Kimonos der japanischen Textilkünstlerinnen Fukumi und Yoko Shimura ausgestellt. Die 1924 geborene Mutter und ihre 1949 geborene Tochter weben aus Seiden- und anderen Naturfasern Kimonos, die sie auf rein natürlicher Basis färben. Dabei berufen sie sich auf Goethes Farbenlehre und Rudolf Steiners Anthroposophie.

IMG_0002

„Es kam mir vor, als habe sich mir das innerste Geheimnis des Färbens und Webens erschlossen, das man nur versteht, wenn man diese Kunst mit eigenen Händen betreibt. Im Gegensatz zu Newtons Spektralfarben vermittelt der von Goethe erdachte Farbenkreis die universale Bedeutung der Farben und hat meiner Arbeit eine religiöse Komponente hinzugefügt. Schließlich hat mich der Ende des 19. Jahrhunderts wirkende Anthroposoph Rudolf Steiner in ganz besonderer Weise geprägt. Sein Spätwerk „Das Wesen der Farben“ habe ich auch heute stets bei mir. Es ermöglichte mir die Erfahrung, dass die seit dem Altertum überlieferten traditionellen Farben Japans und Steiners spirituelle Sichtweise der Farben in ganz wunderbarer Weise übereinstimmen.“

Yoko Shimura

„Warum ist es beispielsweise nicht möglich, aus Pflanzen die Farbe Grün zum Färben zu gewinnen? Warum kann man mit Farben aus Blütenblättern nicht färben? Warum ist es uns nicht möglich, diese so zentrale Farbe der Pflanzen mit Hilfe von Pflanzenfarben zu gewinnen? Die Antwort auf diese Rätsel konnte mir niemand geben. Vor etwa dreißig Jahren stieß ich dann auf ein Werk, das diese Fragen auf wunderbare Weise beantwortet hat: Goethes „Farbenlehre“. Seine Lehre hat mir auf all die Dinge, die ich wissen wollte, Antworten gegeben und mir eine ganz neue Sichtweise eröffnet.“

Fukumi Shimura

Nicht nur, dass sich in der Textil- und Färbekunst dieser beiden japanischen Frauen Tradition und Moderne, Ost und West begegnen. Die Ausstellung ist ausserdem so konzipiert, dass ihr Exponate des Japonismus im Jugendstil gegenüber gestellt werden.

Eine wunderbare Sommerausstellung, die ich allen Leserinnen und Lesern sehr ans Herz legen möchte. Seelennahrung eben.

Links

Website von Fukumi und Yoko Shimura

Website des Broehan-Museums

Museumsportal Berlin mit Öffnungszeiten etc.

Bildschirmfoto 2015-05-26 um 14.49.57

Wir wurden Pfingstmontag von Freunden zum makrobiotischen Frühlingsbrunch ins Natural’mente in Berlin-Charlottenburg eingeladen!

IMG_4223      FrühlingsbrunchIMG_4225IMG_4230

Vera und Lola hatten ein sehr abwechslungsreiches und köstliches Buffet zusammen gestellt! Bitte öfter so! Und vielen lieben Dank an unsere Freunde!

makrobiotisches Wohnzimmerrestaurant

In meinem makrobiotischen Frühlingswohnzimmerrestaurant am Samstag, den 18. April 2015 um 18 Uhr sind nur noch zwei Plätze frei!

Möchtest du teilnehmen, dann schreibe bitte an:

modernemakrobiotik@gmx.de

Serviert wird ein veganes Festtagsmenue in ca. 7 Gängen, zubereitet nach den Grundsätzen der makrobiotischen Kochkunst, ausgeglichen im Yin und Yang, inspiriert von allem, was der Frühling bietet!

  • Apéritif (makrobiotisches Getränk)
  • Gruss aus der Küche
  • Suppe, Creme oder Brühe
  • Salat
  • Hauptgericht
  • Dessert
  • Kaffee und Keks

Das Wohnzimmerrestaurant ist unkommerziell, es wird lediglich um eine Spende für die Zutaten gebeten (Richtsatz: 23 €, je nach Ermessen).

IMG_3940

Dieses Winter-Festtagsmenue habe ich am 14. Februar 2015 im Wohnzimmerrestaurant serviert:

***

Mu Tee mit 16 Kräutern als Aperitif

***

IMG_3949

Radieschenpickels mit

geröstetem weißen und schwarzen Sesam

als Amuse-gueule

***

Beluga-Linsen-Suppe mit Goldbällchen und Shiitake

als Vorspeise

***

Mochi-Reis mit Buchweizen

Spitzkohl gedämpft mit Möhren-Walnuss-Creme

Klettenwurzeln sautiert

Tofu- und Pastinaken-Tempura

geriebener Daikon und Shoyu-Ingwer-Dip

Kombu-Chips

Zwiebelpickels mit Shisoblättern

5-Aromen-Gewürz

als Hauptgericht

IMG_3934

***

IMG_3946

Apfelkompott mit Mikawa Mirin

als Dessert

***

IMG_3931

Mandelhaferkeks und Lupinenmokka

***

Vielen Dank an meine großartigen Gäste für den schönen Abend und alles Gute für Leni in Neuseeland!

Hinweis: Eventuell hier erscheinende Werbeanzeigen haben nichts mit mir zu tun, ich kann sie auch nicht beeinflussen, noch profitiere ich davon. Sie werden von WordPress eingestreut.

Pralinen

Suchst du nach einem Geschenk? Hier ist ein Tip!

Ich habe Marzipankartoffeln selbst hergestellt. Die hellen sind in Carobpulver, die dunklen in Kakaopulver gewälzt. Pralinenförmchen und eine schöne Schachtel machen daraus ein liebevolles Geschenk.

Das Rezept für Marzipankartoffeln habe ich in meinem Buch „Moderne Makrobiotik“ veröffentlicht. Hier ist eine Kurzversion: Geröstete und gemahlene Mandeln mit Reismalz oder Gerstenmalz zu einer festen Masse vermischen, anschließend zwischen den Händen Kugeln daraus rollen. In Carob oder Kakao wälzen. Verfeinern kann man das Marzipan noch mit Ingwerpulver oder Zimt.

Carob, auch Johannesbrot,  ist das geröstete und zu feinem Pulver zermahlene Fruchtfleisch einer glänzenden, schokobraunen, etwa 1-2 Finger breiten und bis zu einem Unterarm langen Hülsenfrucht. Der Geschmack erinnert an Karamell oder Kakao. Im Unterschied zu Kakao enthält Carob aber kein Theobromin und ist sehr fettarm, ja es regt sogar die Fettverbrennung an und kann die Blutfettwerte senken. Darüber hinaus versorgt es uns mit Mineralstoffen wie Calcium und Eisen.

Die Kerne sind übrigens der Ursprung für das Gewichtsmaß Karat für Gold und Edelsteine. Unabhängig von der Größe wiegen sie immer genau 0,18 g. Der Begriff Karat leitet sich vom lateinischen Namen des Johannisbrotbaumes ab. Johannisbrot heißt es deshalb, weil sich Johannes der Täufer in der Wüste hiervon ernährt haben soll.

Foto: Moderne Makrobiotik

Möchtest Du an einem makrobiotischen Essen in unserem „Wohnzimmerrestaurant“ teilnehmen?

Dann schreibe bitte an: modernemakrobiotik@gmx.de und Du erhältst Nachricht, wann das “Wohnzimmerrestaurant” wieder geöffnet ist.

Über unsere vergangenen Wohnzimmerrestaurant-Menues 2011-2013 kannst Du Dich im Archiv “Wohnzimmerrestaurant” informieren.

In der Regel geben wir das Dinner an einem Freitag oder Samstag ab 18 oder 19 Uhr.  Wir sind zu zweit und kochen für bis zu 8 Personen.

Erst nachdem wir die Gäste auf unserer “Mailing List” kontaktiert haben, werden wir die Termine im Blog veröffentlichen. Dies ist eine Neuerung. Bisher haben wir keine Mailing List geführt und die Termine fürs ganze Jahr im Blog veröffentlicht. Wir wollen die Termine ab 2014 flexibler gestalten.


Buch „Moderne Makrobiotik“

Preis: € 26,80 + Porto
Leider seit Juli 2016 vergriffen!
*
Ab Oktober 2016 ist mein Ebook "Moderne Makrobiotik" bei neobooks erhältlich - mit identischem Inhalt wie in der Printausgabe, weniger Fotos (aus technischen Gründen) und Ebook-typisch ohne Lay-out, jedoch mit aktualisiertem Adressenteil und zum wesentlich geringerem Preis von € 15,99! Nähere Informationen:
modernemakrobiotik@gmx.de oder unter "Buchbestellung"

***
Das Buch enthält über 50 vegane Rezepte
aus meinem "Wohnzimmerrestaurant"
mit vielen farbigen Fotos,
ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen
der makrobiotischen Küche
sowie ein Stichwort-, Literatur-
und Adressenverzeichnis.
Es gibt einen Anhang zur Körperpflege
und eine persönliche Einleitung der Autorin.
***

Moderne Makrobiotik

ModerneMakrobiotik bloggt über Wissenswertes aus dem Bereich Makrobiotik und lädt in Berlin unkommerziell ins makrobiotische "Wohnzimmerrestaurant" und zu Kochkursen ein - als privater Supper Club und aus purer Begeisterung!

Bist Du an makrobiotischem Essen interessiert?
Möchtest Du gern auf die Einladungsliste gesetzt werden oder nähere Informationen erhalten?
Dann schreibe an: modernemakrobiotik@gmx.de

Unsere Einladungen ins Wohnzimmerrestaurant sind privat und werden von uns nur nach vorheriger Anmeldung per E-Mail ausgesprochen. Wir bieten kein Restaurant und auch keinen Mittagstisch an.

Blog abonnieren

Per E-Mail Abo kannst Du die neuesten Beiträge des Blogs ModerneMakrobiotik abonnieren!

Einfach die E-Mail-Adresse oben eintragen, auf "Sign me up!" klicken und nicht vergessen, dann den Bestätigungslink in der Bestätigungsmail zu aktivieren. So erhältst Du die neuesten Beiträge zuerst.

Die E-Mail-Adressen werden von mir weder weitergegeben noch für andere Zwecke genutzt.

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Blogstatistik

  • 89,408 Aufrufe
Juni 2017
S M D M D F S
« Mai    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archive

Kategorien

Disclaimer

Moderne Makrobiotik hat hier Links zu anderen Seiten im Internet angelegt. Zum Zeitpunkt der Linksetzung waren keine illegalen Inhalte erkennbar. Dennoch gilt: Es besteht keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der hier gelinkten Seiten. Somit distanziert Moderne Makrobiotik sich ausdrücklich von den Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich deren Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle im Blog modernemakrobiotik ausgebrachten Links.