Moderne Makrobiotik

Posts Tagged ‘Schnelle Küche

Natürlich schmeckt frisch gekochter Reis am allerbesten, aber manchmal ist die Zeit knapp, ein Rest ist noch da. Da empfiehlt es sich, den Reis aufzuwärmen. Am besten geschieht das so:

Reis aufwärmen Topfboden mit etwa 2-3 cm Wasser bedecken, eine Schüssel gekochten Reis in den Topf stellen, Deckel schließen. Es sollte genügend Wasser vorhanden sein, dass sich Wasserdampf bilden kann, aber nicht so viel Wasser, dass es in die Schale mit Reis sprudelt und den Reis verwässert. Auf großer Flamme aufkochen, dann auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln lassen. Im Wasserdampf erhält der Reis nach 5-10 Minuten seine Feuchtigkeit und Konsistenz zurück und in etwa auch sein Aroma. Auf diese Weise kann man wunderbar Reis und alle gekochten Getreidereste aufwärmen.

Reis Kürbis Shiitake

Hier habe ich mir ein schnelles Gericht mit aufgewärmtem Reis, gedämpftem Kürbis, gebratenen Shiitake-Pilzen und Tekka in weniger als 20 Minuten zusammengestellt. Nicht auf dem Foto zu sehen: Ich habe noch geröstete Dulse-Algen und ein paar geröstete Kürbiskerne über den Reis gestreut, die ich immer vorrätig habe. Geröstete Algen und Saaten werten jedes Gericht auf und schaffen gute Kontraste.

Hinweis: Eventuell hier erscheinende Werbeanzeigen haben nichts mit mir zu tun, ich kann sie auch nicht beeinflussen, noch profitiere ich davon. Sie werden von WordPress eingestreut.

Foto: Moderne Makrobiotik

Im Winter sollte es eigentlich schon geschrieben werden. Nun ist es Mai geworden. Geplant ist, dass mein Buch „Moderne Makrobiotik“  rechtzeitig zu Weihnachten gedruckt vorliegt, also im Oktober ausgeliefert wird.

In meinem Buch Moderne Makrobiotik werde ich Rezepte und Menues aus meinem Wohnzimmerrestaurant und aus meinen Kochkursen zur makrobiotischen Küche veröffentlichen. Das Buch soll für Anfänger genau so interessant sein wie für alte Hasen. Es wird in ansprechendem Design mit kunstvollen und authentischen Fotos publiziert. Auch als Geschenk geeignet – für Ernährungs- und Gesundheitsbewusste!

Wer will, kann es bereits jetzt subskribieren und erhält es dann später zu einem Vorzugspreis. Die Subskription ist frei und unverbindlich. Erst zwei Monate vor der Veröffentlichung, wenn dann auch der genaue Preis fest steht, wird noch einmal nachgefragt, ob die Subskription bestehen bleiben soll. Zur Subskriptionsabsicht genügt eine einfache Mail an modernemakrobiotik@gmx.de. Ich würde sehr gern wissen, wie viel Interesse besteht, damit eine Auflagenhöhe geplant werden kann. Herzlichen Dank!

Foto: Moderne Makrobiotik

Am Samstag, den 12. Mai 2012 von 15.00 bis 18.00 Uhr findet mein nächster makrobiotischer Kochkurs statt. Auf Wunsch wiederhole ich das Thema „Schnelle makrobiotische Küche“ vom 14. Mai 2011. Es gibt noch 3 freie Plätze!

Wie in allen meinen Kochkursen erkläre ich am Anfang die Zubereitung einer Misosuppe, das Kochen von Vollreis und die wesentlichen Grundzüge der makrobiotischen Kochkunst. Danach werden wir diesmal einige schnelle makrobiotische Gerichte improvisieren. Ich gebe außerdem Hinweise, wie wir ein Essen so vorbereiten, dass wir ein aufregendes Menue zusammenstellen können, auch wenn wir wenig Zeit zur Verfügung haben. Das Wichtigste aber ist zu versuchen, die Zeit, die wir fürs Kochen aufwenden, schätzen zu lernen!

Anschliessend essen wir gemeinsam mit neu hinzu kommenden Gästen das, was wir im Kochkurs zubereitet haben, und machen uns einen kulinarischen Abend. Für das makrobiotische Essen um 18.00 Uhr gibt es noch 2 freie Plätze!

Informationen und Anmeldung über modernemakrobiotik@googlemail.com

Foto: Moderne Makrobiotik

Hier ist das makrobiotische Rezept „Bifun-Nudeln und Wok-Gemüse“ aus meinem Kochkurs „Schnelle makrobiotische Küche!“ am 14. Mai 2011:

Bifun-Nudeln und Wok-Gemüse

Zutaten:

1 Paket Bifun-Nudeln, 1 Zwiebel, 1 Möhre, 1/4 Brokkoli

Vorbereitung:

Bifun-Nudeln in heißem Wasser einweichen. 1 Zwiebel in Halbmonde schneiden. 1 Möhre in Streichhölzer schneiden. 1/4 Brokkoli in Röschen zerteilen.

Zubereitung:

Wok erhitzen. Sesamöl hineingeben. Zwiebel anbraten, dann Möhre und Brokkoli zugeben. Umrühren, bis das Gemüse eine schöne kräftige Farbe hat und noch bissfest ist.

1 Esslöffel Kuzu in 1/2 Tasse Wasser anrühren. Vom Rand her dazu gießen. Aufkochen.

Bifun-Nudeln ohne Einweichwasser zugeben. Vorsichtig unterheben.

Mit Shoyu und Mirin würzen.

Mit Kräutern garnieren.

Servieren. Guten Appetit!

Variation: Statt Bifun-Nudeln können andere Nudeln genommen werden. Statt Nudeln kann vorgekochter Reis genommen werden. Anderes Gemüse nehmen. Tempeh oder Tofu mit anbraten oder gesondert anbraten und über die Nudeln legen.

Foto: Moderne MakrobiotikFoto: Moderne MakrobiotikFoto: Moderne Makrobiotik

Das haben wir im makrobiotischen Kochkurs „Schnelle makrobiotische Küche!“ am Samstag, den 14. Mai 2011 gekocht:

Snacks

Nori-Rolle mit Makrele und Frühlingszwiebel

Reisbällchen

Tempehsandwich

Menue

Misosuppe mit Arame-Algen-Blätterteigtasche

*

Bifunnudeln und Wokgemüse

Tempura von Topinambur, Zwiebel und Karottengrün

*

Mochi-Waffel mit Orangenmarmelade oder Reismalz

Getreidekaffee

Sehr nette Teilnehmer! Vielen Dank!

Wenn wir makrobiotisch kochen, wollen wir uns durch die makrobiotischen Gerichte hochwertige natürliche Energie zuführen. Wir verwenden meist traditionelle Produkte, die überschaubar und bekannt sind: in ihrem Ursprung, ihrer Herstellung und ihrer Wirkung. Doch nicht allein die Produkte sind von energetischer Wirkung auf uns, ebenfalls von großer Bedeutung sind die Kochmethode, die Schneidetechnik und vor allem auch die Zusammensetzung der Mahlzeit, das Zusammenspiel mit anderen Produkten.

Wir haben mit der Makrobiotik ein Instrument zur Verfügung, uns nicht nur die Energie zuzuführen, die wir benötigen (Kochkunst), sondern auch zu erkennen, welche Art von Energie wir benötigen (Diagnose). Wirkliche Lebensmittel und wirkliche Nahrung sollten uns nicht schwächen, sondern stärken, nicht krank, sondern gesund machen, sollten uns Energie oder Entspannung schenken und nicht rauben. Eigentlich ganz selbstverständlich.

„Schnelle makrobiotische Gerichte!“ müssen zwar einfach und schnell zu kochen sein, sollten aber dennoch viel Substanz enthalten. Vor allem beim Getreide ist dies unabdingbar. Hier können wir uns durch Vorkochen und Vorbereiten helfen.

Reis und Nudeln, aber auch Hülsenfrüchte und Tempeh oder Tofu können in kleinen Mengen für ein paar Tage im Kühlschrank auf Vorrat gehalten werden. Mit frisch zubereitetem Gemüse, Salaten, Saucen und Kondimenten können wir uns damit schnell ein ganzes Menue zaubern.

Ein wichtiger Energiespender, wenn wir uns schwach fühlen, sind Mochis.

Eigentliches „Fast Food“ sind Sushis und Reisbällchen (natürlich mit Vollreis), hierüber mache ich einen gesonderten Kochkurs im Sommer…

Foto: Moderne Makrobiotik

Rezepte für die schnelle makrobiotische Küche gibt es am kommenden Samstag, den 14. Mai von 15.00 bis 18.00 Uhr in meinem Kochkurs:

Schnelle makrobiotische Gerichte!

Es gibt noch zwei freie Plätze!

Möchtest Du Dich anmelden oder weitere Informationen erhalten, dann sende eine E-Mail an:

modernemakrobiotik@googlemail.com


Buch „Desserts“

Ende August 2017 erscheint mein neues Buch „Moderne Makrobiotik – Desserts“. Jetzt ein Exemplar zum Subskriptionspreis von 19,80 € sichern! Eine Mail genügt:

modernemakrobiotik@gmx.de

Ich schicke dann eine Rechnung. Sobald der Rechnungsbetrag eingegangen und das Buch von der Druckerei druckfrisch geliefert wurde, erhältst Du Dein Exemplar!

Buch „Moderne Makrobiotik“

Preis: € 26,80 + Porto
Leider seit Juli 2016 vergriffen!
*
Ab Oktober 2016 ist mein Ebook "Moderne Makrobiotik" bei neobooks erhältlich - mit identischem Inhalt wie in der Printausgabe, weniger Fotos (aus technischen Gründen) und Ebook-typisch ohne Lay-out, jedoch mit aktualisiertem Adressenteil und zum wesentlich geringerem Preis von € 15,99! Nähere Informationen:
modernemakrobiotik@gmx.de oder unter "Buchbestellung"

***
Das Buch enthält über 50 vegane Rezepte
aus meinem "Wohnzimmerrestaurant"
mit vielen farbigen Fotos,
ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen
der makrobiotischen Küche
sowie ein Stichwort-, Literatur-
und Adressenverzeichnis.
Es gibt einen Anhang zur Körperpflege
und eine persönliche Einleitung der Autorin.
***

Moderne Makrobiotik

ModerneMakrobiotik bloggt über Wissenswertes aus dem Bereich Makrobiotik und lädt in Berlin unkommerziell ins makrobiotische "Wohnzimmerrestaurant" und zu Kochkursen ein - als privater Supper Club und aus purer Begeisterung!

Bist Du an makrobiotischem Essen interessiert?
Möchtest Du gern auf die Einladungsliste gesetzt werden oder nähere Informationen erhalten?
Dann schreibe an: modernemakrobiotik@gmx.de

Unsere Einladungen ins Wohnzimmerrestaurant sind privat und werden von uns nur nach vorheriger Anmeldung per E-Mail ausgesprochen. Wir bieten kein Restaurant und auch keinen Mittagstisch an.

Blog abonnieren

Per E-Mail Abo kannst Du die neuesten Beiträge des Blogs ModerneMakrobiotik abonnieren!

Einfach die E-Mail-Adresse oben eintragen, auf "Sign me up!" klicken und nicht vergessen, dann den Bestätigungslink in der Bestätigungsmail zu aktivieren. So erhältst Du die neuesten Beiträge zuerst.

Die E-Mail-Adressen werden von mir weder weitergegeben noch für andere Zwecke genutzt.

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Blogstatistik

  • 91,897 Aufrufe
August 2017
S M D M D F S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archive

Kategorien

Disclaimer

Moderne Makrobiotik hat hier Links zu anderen Seiten im Internet angelegt. Zum Zeitpunkt der Linksetzung waren keine illegalen Inhalte erkennbar. Dennoch gilt: Es besteht keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der hier gelinkten Seiten. Somit distanziert Moderne Makrobiotik sich ausdrücklich von den Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich deren Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle im Blog modernemakrobiotik ausgebrachten Links.