Moderne Makrobiotik

Posts Tagged ‘weißer Rettich

IMG_4005

Wie einfach kann doch kochen sein! Für gedünstetes Gemüse brauchst Du nur ein Dämpfsieb und einen Kochtopf, etwas Wasser, das Gemüse Deiner Wahl und Salz.

Hier habe ich Daikon (weißer Rettich) zusammen mit Spitzkohlvierteln und gestifteten Zucchini gedämpft, mit etwas Fleur de Sel Meersalz übersprenkelt.

Flamme anzünden, das Wasser unter dem Dämpfsieb im Topf hochkochen lassen und dann die Flamme klein stellen. So lange zugedeckt köcheln lassen, bis alles gar ist. Der Spitzkohl wird ziemlich schnell gar, sodass die Daikonstücke und die Zucchinistifte knackig bleiben.

Dazu passt: Naturreis, Ofengemüse, Tofudreiecke, Möhren-Rettich-Sauerkraut-Salat, mit gerösteter Dulse-Alge und Gomasio (Rezepte in meinem Buch „Moderne Makrobiotik“ S. 50 und S. 57) oder 5-Aromen-Gewürz besprenkelt, siehe Foto. Nicht im Bild der Shoyu-Ingwer-Dip für die Tofudreiecke und – wenn man will – fürs Gemüse.

Für ein Alltagsgericht reicht so ein Dip als Sauce. Für ein Festtagssessen würde ich zwei oder drei verschiedene Saucen machen. Und hier verrate ich mal ein Geheimnis: ich bin überhaupt nicht für fertig gekaufte Lebensmittel, aber die vegane Reismayo von probios kann ich wirklich empfehlen (in einigen Bio-Supermärkten erhältlich). Sie hat mich schon so manches Mal in der Alltagsküche gerettet, wenn ich eine Sauce brauchte. Sie besteht zum großen Teil aus Sonnenblumenöl, Reismehl, Reismilch und Gewürzen, ist wirklich köstlich. Keine Dauerkost, aber hin und wieder ein Retter in der Not. Und ich kriege wirklich keine Provision!

IMG_4010

Advertisements

Ein köstliches Frühlingsgericht! So richtig dazu geschaffen, das Fett und Salz, das wir im Winter zu uns genommen haben, wieder auszuscheiden.

Zutaten:

1 Möhre

1 Stück weißer Rettich (Daikon)

1 Tasse milchsauer eingelegtes Sauerkraut

1 Tl Ume-Su

Zubereitung:

Möhre und Rettich mit der Gemüsebürste reinigen und reiben. Mit dem Sauerkraut vermischen. Mit einigen Spritzern Ume-Su abschmecken. Als Beilage.

Guten Appetit!

IMG_3989IMG_3990 IMG_3992

Frühstück

Die Rezepte für Süßreis (S. 40), sautierte Rettichblätter (S. 29), Ume-Mandelmus-Sauce (S. 24), geröstete Dulse-Algen (S. 50), geröstete Sonnenblumenkerne und Sesam (S. 30) findest Du – manchmal leicht abgewandelt – in meinem Buch „Moderne Makrobiotik – Vegane Rezepte aus dem Wohnzimmerrestaurant“, zu bestellen unter:

modernemakrobiotik@gmx.de

Buch Moderne Makrobiotik

Daikonsandwich

Hier ist das Rezept für das Amuse-geule, das ich am 31.8.2013 beim makrobiotischen  Gartendinner serviert habe:

Daikon-Sandwich

Zutaten:

Daikon = weißer Rettich

Shiso-Blätter

Natto-Miso

Zubereitung:

Daikon mit der Gemüsebürste unter fließendem Wasser reinigen und anschließend in dünne Scheiben schneiden, pro Person 3 Scheiben berechnen. Wasser zum Kochen bringen, 1 Teelöffel Meersalz hineingeben und Daikonscheiben 1-2 Minuten blanchieren. Daikonscheiben aus dem Wasser nehmen und nebeneinander abkühlen lassen. Shiso-Blätter (erhältlich z.B. im Makrobiotikversand Hamburg) unter fließendem Wasser vom Salz befreien. 1 Daikonscheibe mit 1 Shiso-Blatt umwickeln und oben und unten mit je 1 Daikon-Scheibe bedecken, sodass ein dreilagiges Sandwich entsteht. Mit einem kleinen Teelöffel  etwas Natto-Miso auf die oberste Daikonscheibe verteilen.

Foto: Moderne Makrobiotik

In der am 26. August 2011 im Berliner Martin-Gropius-Bau eröffneten Ausstellung „Retrospektive Hokusai“ (noch bis 24. Oktober 2011 zu sehen) gibt es über 440 Werke des großen japanischen Künstlers Katsushika Hokusai (1760-1849) zu sehen, darunter diese bezaubernde Darstellung eines Mannes, der eine riesige Daikonwurzel auf den Schultern trägt. Sie hat mich mindestens so berührt wie die berühmte „Große Welle (Tsunami) vor der Küste von Kanagawa“ aus der Serie „36 Ansichten des Berges Fuji“ im Original zu sehen.

Der von Hokusai in seinem kunstvollen Holzschnitt mit so viel naturwissenschaftlicher Präzision wie auch Humor dargestellte Daikon-Rettich hat mich an all die wundervollen Daikon-Rezepte denken lassen…

In der makrobiotischen Küche ist der Daikon-Rettich eine sehr vertraute Zutat. In der japanischen Kultur hat er einen hohen Stellenwert, man weiß um seine herausragende Wirkung, er wird geradezu verehrt.

Makrobiotisch wird er roh, getrocknet oder gekocht gegessen. Er wird als Einlage in Miso-Suppen verwendet oder roh gerieben zu Tempura mit Sojasauce gereicht. Milchsauer eingelegt heißt er „Takuan“.

Daikon hilft, Ablagerung von tierischem Fett im Körper auszuschwemmen und erleichtert die Verdauung von Fetten und Ölen. Als Sengiri-Daikon (getrockneter Daikon) gibt er Eintöpfen einen schönen süßen Beigeschmack.

Ich mag ihn sehr gern in großen Stücken gedämpft: einfach eine Daikon-Wurzel waschen und in große Scheiben schneiden, ein paar Scheiben auf ein Dämpfsieb legen, in einen Topf mit Wasser, das bis zum Dämpfsieb reicht, setzen und so 15 Minuten dämpfen. Dazu esse ich druckgekochten Reis, gebackenen Kürbis und gebratene Tempeh-Scheiben.

Sehr schön ist auch das „Snow-Nabe-„Getränk, das dabei hilft, überschüssiges Fett im Körper loszuwerden: 1 große Tasse Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, 3 Eßlöffel geriebenen Daikon und 1 Eßlöffel klein geschnittene Tofuwürfel hineingeben. Etwa 10 Minuten köcheln lassen. Dann heiß trinken und auslöffeln.


Werbung

Die in meinen Beiträgen zu sehende Werbung wird von WordPress eingestreut, ich habe darauf keinen Einfluß, noch stehe ich in irgendeiner Weise damit in Verbindung. Sie ist der Preis, dass die Blog-Plattform von WordPress kostenlos zur Verfügung steht.

Moderne Makrobiotik – Desserts neu ab 15. Oktober 2017

Buch „Desserts“

Am 15. Oktober 2017 erschien mein neues Buch „Moderne Makrobiotik – Desserts“.

Preis: 23,80 € + 3 € Porto.

Bestellung:
modernemakrobiotik@gmx.de

Eine einfache Mail genügt. Ich schicke dann eine Rechnung. Sobald der Rechnungsbetrag eingegangen ist, erhältst Du Dein Exemplar per Post!

 

Moderne Makrobiotik – Vegane Rezepte aus dem Wohnzimmerrestaurant – leider vergriffen – als Ebook erhältlich

Buch „Moderne Makrobiotik“

Preis: € 26,80 + Porto
Leider seit Juli 2016 vergriffen!
*
Ab Oktober 2016 ist mein Ebook "Moderne Makrobiotik" bei neobooks erhältlich - mit identischem Inhalt wie in der Printausgabe, weniger Fotos (aus technischen Gründen) und Ebook-typisch ohne Lay-out, jedoch mit aktualisiertem Adressenteil und zum wesentlich geringerem Preis von € 15,99! Nähere Informationen:
modernemakrobiotik@gmx.de oder unter "Buchbestellung"

***
Das Buch enthält über 50 vegane Rezepte
aus meinem "Wohnzimmerrestaurant"
mit vielen farbigen Fotos,
ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen
der makrobiotischen Küche
sowie ein Stichwort-, Literatur-
und Adressenverzeichnis.
Es gibt einen Anhang zur Körperpflege
und eine persönliche Einleitung der Autorin.
***

Moderne Makrobiotik

ModerneMakrobiotik bloggt über Wissenswertes aus dem Bereich Makrobiotik und lädt in Berlin unkommerziell ins makrobiotische "Wohnzimmerrestaurant" und zu Kochkursen ein - als privater Supper Club und aus purer Begeisterung!

Bist Du an makrobiotischem Essen interessiert?
Möchtest Du gern auf die Einladungsliste gesetzt werden oder nähere Informationen erhalten?
Dann schreibe an: modernemakrobiotik@gmx.de

Unsere Einladungen ins Wohnzimmerrestaurant sind privat und werden von uns nur nach vorheriger Anmeldung per E-Mail ausgesprochen. Wir bieten kein Restaurant und auch keinen Mittagstisch an.

Blog abonnieren

Per E-Mail Abo kannst Du die neuesten Beiträge des Blogs ModerneMakrobiotik abonnieren!

Einfach die E-Mail-Adresse oben eintragen, auf "Sign me up!" klicken und nicht vergessen, dann den Bestätigungslink in der Bestätigungsmail zu aktivieren. So erhältst Du die neuesten Beiträge zuerst.

Die E-Mail-Adressen werden von mir weder weitergegeben noch für andere Zwecke genutzt.

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Blogstatistik

  • 95,131 Aufrufe
Oktober 2017
S M D M D F S
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archive

Kategorien

Disclaimer

Moderne Makrobiotik hat hier Links zu anderen Seiten im Internet angelegt. Zum Zeitpunkt der Linksetzung waren keine illegalen Inhalte erkennbar. Dennoch gilt: Es besteht keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der hier gelinkten Seiten. Somit distanziert Moderne Makrobiotik sich ausdrücklich von den Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich deren Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle im Blog modernemakrobiotik ausgebrachten Links.