Moderne Makrobiotik

Posts Tagged ‘Yin & Yang

Dinkelgries

Zutaten

1 l Bonsoy Sojamilch

125 g Dinkelgries

1/2 Tasse Reismalz mit Gerstenmalz

1 Prise Meersalz

Zubereitung

Bonsoy aufkochen. Dinkelgries einstreuen. Unter Rühren aufkochen lassen. Reismalz zufügen. Salzen. Auf kleiner Flamme unter gelegentlichem Rühren 10 Min. köcheln lassen.

Rhabarberkompott

Zutaten

7 Stangen Rhabarber

1/2 Tasse Reismalz mit Gerstenmalz

Zubereitung

Rhabarber schälen, in Stücke schneiden und in einem Topf auf die Flamme stellen. Wenig Wasser zugeben. Aufkochen lassen. Reismalz zugeben. Auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Ein Glas (oder eine Schale) mit kaltem Wasser ausspülen. Dinkelgries nach dem Abkühlen in ein Glas füllen. Rhabarberkompott obenauf geben. Mit Mikawa Mirin und einigen Spritzern Yuzu übergießen.

Dinkelgries_mit_Birnen

Variation: Dinkelgries mit in Weißwein eingelegten Birnen

Advertisements

Frühlingszwiebeln mit Miso
(Kondiment)

Zutaten

3 Frühlingszwiebeln
1 El Miso
2 EL geröstete Sesamsamen

Zubereitung

Sesam rösten. Frühlingszwiebeln sehr fein in Ringe schneiden.  Sesam im Suribachi zerreiben. Miso zugeben. Frühlingszwiebeln zugeben. So lange zerreiben, bis eine homogene Paste entstanden ist. Zu Getreide servieren.

Am Samstag, den 1. Oktober ab 18 Uhr werde ich in diesem Jahr zum 1. Mal mein Wohnzimmerrestaurant öffnen. Herzliche Einladung!

Bitte meldet Euch per E-Mail an, um einen Platz zu reservieren: modernemakrobiotik@gmx.de
Ihr erhaltet dann genaue Informationen zum Ort und Ablauf per Mail.

Serviert wird ein herbstliches makrobiotisches Abendessen in 4 Gängen. Hier ein Eindruck von einem herbstlichen Menü:

Menue18.10.13

***

Fenchel-Sellerie-Creme

mit Torroro-Kombu, Liebstöckel und Maiskörnern

*

gerösteter Calasparra-Rundkorn-Reis und Süßreis

gekeimte Kichererbsen mit Hokkaido-Kürbis, Shoyu und Tahin

Nishime aus gelben Rüben, roter Bete und Steckrübe mit Tekka-Kuzu-Sauce

Blattsalat vom Zuckerhut mit Sauce aus Ume-Su, Olivenöl, Senf und Mirin

gebratene Zitronenseitlinge mit Zitronensaft und Ume-Su

Chinakohlpickles

Gomasio

*

Mokkacreme mit Feigenmus

*

After-Dinner-Tee

***

Ich freue mich auf Eure Anmeldungen! Leider sind nur noch zwei Plätze frei, da es Reservierungen aus der Mailingliste gab. Eine Warteliste, falls Gäste absagen, ist möglich.

IMG_0601.jpg

Nach unserem Wochenendausflug mussten wir uns beeilen, nach Hause zu kommen, am Abend hatten wir Gäste. Ich habe mich an einem Blaubeer-Tofu-Kuchen versucht. Hier ist das Menü:

***

Hatomugi-cha als Apéritif

*

Misosuppe mit Wakame, Shiitake, Mugi-Miso und Gemüseeinlage aus Daikon, Möhre und Pastinake

*

Quinoa, im Eisentopf gekocht

im Dampf gegarte Zucchini, Maiskolbenstücke, kleine rote Bete mit Blättern, Kohlrabischeiben

Shiro-Ume-Mandel-Sauce

Bratlinge aus Tempeh, Reis, Zwiebel und Möhre

Ingwersalzpickles

Gomasio

geröstete und zerriebene Wakame-Kombu-Dulse-Algen

*

Blaubeer-Tofu-Kuchen mit Löwenzahnkaffee

***

Zu Gast war ein Freund aus Sizilien, der uns Johannisbrot, Lorbeerblätter, kleine schwarze Oliven, Zitronenmelisse, Ananasminze, Zitronengras und getrocknete Orangenschalen schenkte.

 

IMG_0551

***
Reis mit Hatomugi und Gomasio

*

gedämpfter Blumenkohl mit Shiro-Grüne-Mandelsauce
*

gedämpfter Kohlrabi mit Natto Miso
*

Radieschen-Zitronen-Pickles
*

Walnuss mit Gerstenmalz
*

gedämpfte Radieschen mit Blättern
*

Tofu mariniert und paniert mit Orangen-Ahorn-Sauce und Nori-Flocken

***

 

Wir waren vor kurzem in einem alten Bauernhaus an der Elbe gleich hinter dem Deich und haben dort zwei Wochen Ferien gemacht. In der Küche mussten wir viel improvisieren. Dadurch sind einige sehr leckere Rezepte zustande gekommen, z. B. diese Tofuburger mit Salat.

Rezept Tofuburger

Zutaten:

  • Naturreis-Rest (im Eisentopf mit Meersalz gekocht)
  • Curry Tofu, mit einer Gabel zerkrümelt
  • Möhren, geraspelt
  • Senf
  • Shiro Miso
  • feine Haferflocken
  • Mehl z. B. Teffmehl
  • bionatives Kokosfett

Zubereitung:

Alles – bis auf Haferflocken, Mehl und Kokosfett – miteinander vermengen, sodass sich ein festes Brät ergibt. Evtl. mit feinen Haferflocken verdicken, wenn zu wenig gebunden. Eine Zeit lang im Kühlschrank stehen lassen. In Mehl (wir haben Teffmehl genommen) wälzen und in reichlich Kokosfett in einer Eisenpfanne auf mittlerer Stufe braten. Die Burger müssen in Fett schwimmend gebraten werden, sonst kleben sie in der Pfanne fest. Keine Angst vor gutem bionativem Kokosfett.

Dazu haben wir Wakame-Gurken-Chicoree-Möhren-Salat mit Olivenöl und Yuzu Ponzu als Salatsauce gegessen.

Natürlich gibt es unzählige Variationen, je nachdem was man an Getreideresten so da hat und welche Gewürze zur Verfügung stehen. Diese Tofuburger können gut kalt gegessen werden. Prima für unterwegs.

Statt Curry-Tofu könnte man anderes gewürztes Tofu oder auch Tempeh zerkrümeln.

Viel Spass!

 

ParboiledReis

Um die Nährstoffe bei geschältem Reis weitestgehend zu erhalten, wurde ein Verfahren entwickelt, dass die Nährstoffe durch Druck in das Innere des Kornes befördert: Parboiling. Während dieser Behandlung werden zirka 80 % der im umgebenden Häutchen enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe in das Innere des Reiskorns gepresst. Dabei wird der Rohreis in mehreren Schritten erst einmal eingeweicht und mit heißem Dampf behandelt, danach muss er getrocknet werden. Dann werden die Körner geschält und poliert. Auf diese Weise bleibt ein großer Anteil der wichtigen Inhaltsstoffe erhalten.

Parboiled Reis bleibt stets körnig und lässt sich nicht verkochen. Er zählt zum Langkornreis. Er ist nicht für jedes Gericht geeignet. Bei der Zubereitung gibt es verschiedene Methoden. Wässert bzw. spült man den Parboiled vor dem Garen, so wird er eher körnig. Rührt man jedoch während des Kochvorgangs öfter im Reis (ohne ihn vorher zu wässern), bekommt man eine etwas klebrigere Konsistenz.

Parboiled-Reis erreicht annähernd dieselben Nährstoffwerte wie Vollreis oder Naturreis, der nicht behandelt ist und das Silberhäutchen noch hat. Die Inhaltsstoffe sind alle enthalten und geben dem Reis ein Nuss-Aroma und ein bräunliches Aussehen. Parboiled Reis weist einen leicht gelblichen Schimmer auf, wird beim Kochen aber schneeweiss und bleibt auch bei längeren Garzeiten körnig.

Parboiling ist ein Verfahren, das heute überall auf der Welt, meist mit modernster Technologie, angewandt wird. In früheren Zeiten erreichte man den „Parboiling-Effekt“ – in abgeschwächter Form – dadurch, dass man den Rohreis dämpfte und anschliessend an der Sonne trocknete. Nach dieser Behandlung ist der Reis länger haltbar.

Als Paddyreis bezeichnet man ungeschälten Reis direkt nach der Ernte. Es ist Rohreis, der noch komplett von Spelzen umschlossen ist. In dieser Form ist das Korn keimfähig und kann als Saatgut verwendet werden. In der Küche ist es jedoch nicht zu benutzen. Erst nach dem Parboiled-Verfahren kann Paddyreis zum Kochen verwendet werden.

Aus makrobiotischer Sicht ist Naturreis vorzuziehen. Es gibt aber Personen, die empfindlich auf Naturreis reagieren und denen weißer Reis jedoch zu inhaltsarm ist. Für sie ist Parboiled Reis eine vorübergehende Alternative, bis der Verdauungstrakt so gekräftigt ist, dass auch Naturreis vertragen wird. Naturreis wird meistens dann gut vertragen, wenn er lange und sorgfältig gekaut wird.

 


Werbung

Die in meinen Beiträgen zu sehende Werbung wird von WordPress eingestreut, ich habe darauf keinen Einfluß, noch stehe ich in irgendeiner Weise damit in Verbindung. Sie ist der Preis, dass die Blog-Plattform von WordPress kostenlos zur Verfügung steht.

Moderne Makrobiotik – Desserts neu ab 15. Oktober 2017

Buch „Desserts“

Am 15. Oktober 2017 erschien mein neues Buch „Moderne Makrobiotik – Desserts“.

Preis: 23,80 € + 3 € Porto.

Bestellung:
modernemakrobiotik@gmx.de

Eine einfache Mail genügt. Ich schicke dann eine Rechnung. Sobald der Rechnungsbetrag eingegangen ist, erhältst Du Dein Exemplar per Post!

 

Moderne Makrobiotik – Vegane Rezepte aus dem Wohnzimmerrestaurant – leider vergriffen – als Ebook erhältlich

Buch „Moderne Makrobiotik“

Preis: € 26,80 + Porto
Leider seit Juli 2016 vergriffen!
*
Ab Oktober 2016 ist mein Ebook "Moderne Makrobiotik" bei neobooks erhältlich - mit identischem Inhalt wie in der Printausgabe, weniger Fotos (aus technischen Gründen) und Ebook-typisch ohne Lay-out, jedoch mit aktualisiertem Adressenteil und zum wesentlich geringerem Preis von € 15,99! Nähere Informationen:
modernemakrobiotik@gmx.de oder unter "Buchbestellung"

***
Das Buch enthält über 50 vegane Rezepte
aus meinem "Wohnzimmerrestaurant"
mit vielen farbigen Fotos,
ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen
der makrobiotischen Küche
sowie ein Stichwort-, Literatur-
und Adressenverzeichnis.
Es gibt einen Anhang zur Körperpflege
und eine persönliche Einleitung der Autorin.
***

Moderne Makrobiotik

ModerneMakrobiotik bloggt über Wissenswertes aus dem Bereich Makrobiotik und lädt in Berlin unkommerziell ins makrobiotische "Wohnzimmerrestaurant" und zu Kochkursen ein - als privater Supper Club und aus purer Begeisterung!

Bist Du an makrobiotischem Essen interessiert?
Möchtest Du gern auf die Einladungsliste gesetzt werden oder nähere Informationen erhalten?
Dann schreibe an: modernemakrobiotik@gmx.de

Unsere Einladungen ins Wohnzimmerrestaurant sind privat und werden von uns nur nach vorheriger Anmeldung per E-Mail ausgesprochen. Wir bieten kein Restaurant und auch keinen Mittagstisch an.

Blog abonnieren

Per E-Mail Abo kannst Du die neuesten Beiträge des Blogs ModerneMakrobiotik abonnieren!

Einfach die E-Mail-Adresse oben eintragen, auf "Sign me up!" klicken und nicht vergessen, dann den Bestätigungslink in der Bestätigungsmail zu aktivieren. So erhältst Du die neuesten Beiträge zuerst.

Die E-Mail-Adressen werden von mir weder weitergegeben noch für andere Zwecke genutzt.

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Blogstatistik

  • 95,131 Aufrufe
Oktober 2017
S M D M D F S
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archive

Kategorien

Disclaimer

Moderne Makrobiotik hat hier Links zu anderen Seiten im Internet angelegt. Zum Zeitpunkt der Linksetzung waren keine illegalen Inhalte erkennbar. Dennoch gilt: Es besteht keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der hier gelinkten Seiten. Somit distanziert Moderne Makrobiotik sich ausdrücklich von den Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich deren Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle im Blog modernemakrobiotik ausgebrachten Links.